Musikverein Waldenburg
Haller Straße 33
74638 Waldenburg

Telefon: +49 7942 672219
Email: mv.waldenburg@gmx.de

Unsere nächsten Termine

14. November
Volkstrauertag (Friedhof)

 

Infos unter Aktuelles

Terminübersicht

Aktuelles

Wir suchen Verstärkung, v.a.:



Klarinetten, Querflöten

Aktuelles

Gelungenes Herbst-Festle

Einen guten Draht zum Wettergott hatte der Musikverein Waldenburg vergangenen Sonntag. Denn passend zum Herbst-Festle war perfektes Herbstwetter mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen. Üblicherweise findet zu dieser Zeit die traditionelle Kärwe statt. Aufgrund der aktuellen Lage hat man sich dazu entschieden, das Ganze in etwas kleinerem Rahmen zu gestalten.
Endlich findet so etwas mal wieder statt: das war der überwiegende Tenor der Gäste beim corona-konformen Einchecken am Eingang. Auch wenn der Aufwand aufgrund der Verordnungen größer war, so waren Veranstalter und Gastkapellen froh, sich für die Ausrichtung entschieden zu haben. Die zahlreich erschienenen Gäste und ihre Rückmeldungen waren dann auch Bestätigung dafür. Die Musikvereine aus Gailsbach und Mittelfischach sorgten dafür, dass die Gäste, die von ihrem Platz an der Sonne einen hervorragenden Blick auf die Musiker hatten, den ganzen Tag über gut unterhalten wurden. Die vorsorglich im Innenbereich bereit gestellten Plätze wurden kaum benötigt. Am Ende des Tages war nahezu alles verkauft und die fleißigen Helferinnen und Helfer des Musikvereines konnten mit diesem kleinen aber feinen Festle zufrieden sein.

Bericht Jahreshauptversammlung 2021

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Steffen Barkow erfolgt die Erläuterung des Hygienekonzeptes. Nach der Totenehrung gibt Steffen Barkow in seinem Bericht zunächst einen Überblick über die Mitgliederzahlen. Diese sind zum Stichtag 1.1.21 stabil. Im pandemiebedingt schwierigen Jahr 2020 wurden fast alle Veranstaltungen abgesagt, vor allem die Absage der Jahresfeier zum 45-jährigen Jubiläum und der Kärwe tat allen Beteiligten weh. Zumindest konnte man von Juni bis Oktober proben und eine Spielerversammlung abhalten, bei der Rüdiger Kärcher zum Notenwart gewählt wurde. Die Corona-Pause wurde aber trotzdem genutzt, z.B. zum Noten ordnen oder für Online-Aktionen. Für das 2. Halbjahr 2021 hoffen alle, dass es noch den einen oder anderen Auftritt geben kann.
Jugendleiterin Johanna Leidig konnte leider von keinem Auftritt der Jugend im letzten Jahr berichten, der Unterricht war zumindest online möglich. Auch das Kinderferienprogramm und eine kleine Weihnachtsgeschenke-Aktion für die Jugend konnten stattfinden. Ihr Dank geht an Timo Stier, der die Kinogutscheine für die Jugend finanziert hat.
Günter Wagner legt in seinem Kassenbericht ausführlich alle Ein- und Ausgaben des Jahres 2020 vor. Kassenprüfer Günther Wurst bescheinigt eine ordentliche und genaue Kassenführung.
Die Entlastung der Vorstandschaft führt BM Bernd Herzog durch. Die Entlastung der gesamten Vorstandschaft erfolgt einstimmig.
Bei den Wahlen wurden Falk Kittsteiner als 2. Vorsitzender, Günter Wagner als Kassier, Judith Wurst als Kassenprüferin, sowie die Ausschuss-Mitglieder Annika Messer, Johanna Leidig, Hans-Ulrich Barkow und Florian Megerle einstimmig gewählt. Günther Wurst erhält als Dank für seine langjährige Tätigkeit als Kassenprüfer ein Präsent.
Zum Abschluss erhalten die drei eifrigsten Probenteilnehmer 2020, Ralph Gläser, Rüdiger Kärcher und Florian Megerle, von Schriftführerin Uschi Wagner ein kleines Präsent.

Wir trauern.....

... um unseren Ehrenvorsitzenden Ewald Barkow, der am 24. März im Alter von 91 Jahren nach kurzer Krankheit verstorben ist. Ewald war 1975 maßgeblich an der Gründung unseres Musikvereins beteiligt. Von Beginn an stand er dem Verein mit großem Engagement zur Seite, so war er von 1978 bis 1989, sowie von 1993 bis 1997 1. Vorsitzender und von 1997 bis 2001 Kassier. Für sein außergewöhnliches Engagement wurde er im Jahr 2001 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Bis zu seinem Tod spielte er noch aktiv Tenorhorn und war hinsichtlich der Probenbesuche ein Vorbild für Jung und Alt. Für ihn war die Musik und der Musikverein im Besonderen eine Herzensangelegenheit, die Kameradschaft war ihm dabei immer besonders wichtig. Mit ihm verlieren wir einen treuen Musiker und Freund, der eine nicht zu schließende Lücke hinterlässt. Für seine langjährige Treue und tiefe Verbundenheit mit unserem Verein sind wir sehr dankbar und werden ihn in guter Erinnerung behalten.

Jahresfeier 04. April wird verschoben

Auch wir müssen aus aktuellem Anlass unsere geplante Jahresfeier am 04. April 2020 verschieben. Damit leisten wir unseren Beitrag dazu, die Ausbreitung des Virus möglichst zu verzögern und unsere älteren Mitbürger zu schützen. Wir versuchen möglichst rasch einen Alternativtermin (voraussichtlich im Herbst) für die Feier anlässlich unseres 45-jährigen Bestehens zu finden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

Stabwechsel

Beim Musikverein Waldenburg ging Ende Juni eine Ära zu Ende. Der letzte Auftritt vor der Sommerpause beim Jubiläum des Musikverein Untermünkheim war gleichzeitig der letzte Auftritt von Dirigent Wolfgang Roll, der 15 Jahre das Waldenburger Blasorchester leitete. Einzigartig waren die Frühjahrskonzerte, die seit seiner Leitung jeweils unter einem bestimmten Motto standen. „Das Beste aus 15 Jahren Wolfgang in Waldenburg“ war das Motto seines letzten Konzertes in Waldenburg, das beim Publikum großen Anklang fand. Unter seiner Leitung entwickelte sich das Waldenburger Orchester von der traditionellen Blaskapelle zu einer modernen Unterhaltungskapelle, die mit ihrem abwechslungsreichen Programm keinen Vergleich zu zahlenmäßig größeren Orchestern scheuen muss.  Für das Untermünkheimer Publikum gab es dann auch noch einmal den „Showman“ Roll, der unter anderem mit Musiktiteln wie „Sex Bomb“ oder gemeinsam mit Sangeskollegin Uschi Wagner „Im Wagen vor mir“ in Hohenloher Dialekt zum Besten gab. Am Ende des Auftrittes hieß es von Seiten der Aktiven „Thank you for the music“ in Form eines Anhängers an einer Rose, die er von jeder Musikerin und jedem Musiker überreicht bekam. Auf beiden Seiten wurde da die eine oder andere Träne verdrückt.
Dann erfolgte die Übergabe des Dirigentenstabes von Roll an seine Nachfolgerin Brigitta Färber-Wolff, ein Waldenburger Eigengewächs, das nach musikalischen Stationen in Schrezheim und Untermünkheim nun als Dirigentin in ihren Heimatverein zurück kehrt. Passend zu diesem fliegenden Wechsel dirigierte sie dann die Zugabe, den „Fliegermarsch“.

Natürlich gab es auch vereinsintern noch einmal ein kleines Fest, bei dem Roll von seinen Musikerinnen und Musikern noch ein besonderes Geschenk entgegennehmen durfte. Zum Abschied erhielt er ein Woobasax, ein kleines Saxofon aus Palisander-Holz, auf dem man natürlich auch spielen kann.  Der Musikverein Waldenburg dankt Wolfgang Roll an dieser Stelle noch einmal für sein außergewöhnlich langes Engagement. Der neuen Dirigentin Brigitta Färber-Wolff wünschen wir einen guten Start und hoffentlich genauso lange Freude am Dirigieren wie ihrem Vorgänger.

Best of 15 Jahre Wolfgang in Waldenburg

Mit Frühlingskonzert des Musikvereins endet Dirigenten-Ära

Wer bei "Sonne, Mond und Sternen" "Kreuz und quer durch die Alpen" über "Bella Italia" und "Viva Espana" in einem "Krimi" mit "Musik" nach "Amerika" reisen möchte,  ist beim Musikverein Waldenburg bestens aufgehoben. Was aber vereint ein "Spaziergang im Park" mit den "Glorreichen Sieben" oder "Grease" mit dem "Radetzky-Marsch" unter einem Konzertmotto? Die Antwort liefert im restlos ausverkauften Franz-Gehweiler-Haus das Blasorchester des Musikvereins mit einem Querschnitt durch die fünfzehnjährige musikalische Zusammenarbeit mit seinem Dirigenten Wolfgang Roll.

Zunächst macht jedoch die Jugendkapelle des Musikverein Waldenburg auf sich aufmerksam. Unter der achtsamen Leitung von Brigitta Färber-Wolff erklingt die Titelmelodie des Bond-Films "Skyfall" ebenso ausgewogen wie das von den 19 Nachwuchsmusikerinnen und -musikern selbst gewünschte "Cordula Grün". Das Publikum lässt die Jugend erst nach der geforderten Zugabe "Heavy Metal", mit der die Jugendkapelle den ganzen Saal rockt, von der Bühne.

Das Blasorchester - ganz in schwarz gekleidet mit weißer Krawatte - hat auf der Bühne Platz genommen. Ein Trommelwirbel erklingt, aus dem Lautsprecher kommt die Aufforderung des Dirigenten den Musikverein mit donnerndem Applaus zu begrüßen. Die Konzertreise durch die letzten 15 Musikvereinsjahre startet mit dem beswingten "Musik ist Trumpf" in ein äußerst abwechslungsreiches Programm. Mit Leichtigkeit begegnen sich Flöte und Klarinette "Auf der Champs Elysees". Die Nachtclub-Atmosphäre der französischen Hauptstadt erweckt Silke Lenz auf der Trompete. Ihre vom Orchester mit dichtem Klangteppich unterlegte Blues-Melodie wird vom Savoir-Vivre des Musette-Walzers abgelöst. Bei der Reprise des Eingangsthemas können die Zuhörer leicht nachvollziehen, wieso dies zu Wolfgangs Lieblingsstücken zählt. Ebenso wie "Flight of Fancy", bei dem Michael Süßmann an der Querflöte mit Sechzehntel-Koloraturen und ausdrucksstarker Romantik zum Tagträumen einlädt. Tosender Applaus ist der Lohn für seine spitzenmäßige Darbietung.  Das Musical "Grease" aus dem High School Milieu der 1970er Jahre ist geprägt durch rasante Rocknummern und weltbekannte Balladen. In der Blasorchester-Adaption ruft Ramona Kübler mit ihrem expressiven Alt-Saxophon die Liebesgeschichte der von Olivia Newton-John und John Travolta verkörperten Teenager beim aufmerksamen Publikum ins Gedächtnis.

Nach der Pause mit eigens kreiertem woro-Cocktail und Häppchen begibt sich der Musikverein auf die Spuren von Glenn Millers Army Air Force Band. Der mit viel Verve im Bigbandsound vorgetragene "St. Louis Blues March" besticht nicht nur durch die prägnanten Einlagen von Ralph Gläser am Schlagzeug. Da die etatmäßige Conférencière Ursula Wagner außer Landes weilt, wechseln sich die Musiker mit den Ansagen ab. So erfahren die Gäste nicht nur Wissenswertes zu den Programmteilen, sondern auch über die Meilensteine des gemeinsamen musikalischen Schaffens. In der Zeit vor 2004 gab es beim Musikverein extrem häufige Dirigentenwechsel. "Mit Wolfgang haben wir den Dirigenten mit der absolut längsten Dienstzeit in der fast 45jährigen Vereinsgeschichte" berichtet der erste Vorsitzende, Steffen Barkow. "Und mit 15 Jahren Dirigat bei ein und demselben Verein liegt er auch im weiteren Umkreis der Blasorchesterleitungen vorne mit dabei." Dass Roll dabei oft auch die Rampensau mimen muss, um die Musiker zu Show-Elementen zu animieren, beweist er selbst als Sänger beim italienisch vorgetragenen „Quando Quando“ oder seiner Bill Ramsey Parodie, Kostümwechsel inklusive. Besucher Gerhard Schwarz ist zum ersten Mal bei einem Konzert des Musikvereins: "Ich bin überrascht, wie vielseitig und perfekt vorgetragen die Musik der Waldenburger erklingt."  Ein Höchstmaß an Dynamik und Klangkultur entlocken die 15 Damen und 9 Herren ihren Instrumenten nicht nur beim vom spanischen Tubisten José Velasco anmoderierten "Spanish Fever" oder dem Western Epos "Magnificent Seven". Äußerst bemerkenswert ist in der Tat die symphonische Klangbreite des gerade mal 24 Musiker starken Orchesters. Stammgast Rudi Müller aus Öhringen ist entzückt: "Das war in der Tat das Beste der letzten 15 Jahre!" Standing Ovations der begeisterten Gäste entlassen Wolfgang Roll und sein Orchester nicht ohne eine weitere Zugabe. Roll verabschiedet sich mit dem "Radetzky-Marsch" vom Waldenburger Konzert-Publikum und fordert dazu auf, Blasorchestermusik nicht auf Marsch und Polka zu reduzieren: "Behaltet die Vielfalt der Musik des heutigen Abends im Ohr!"

Wer die Waldenburger auf der Abschiedstour von Ihrem Dirigenten begleiten möchte hat hierzu noch mehrfach Gelegenheit  Der letzte Auftritt mit Wolfgang wird am 23. Juni in Untermünkheim sein (alle Auftritte unter Termine).

Dirigent Wolfgang Roll verabschiedet sich mit Bill Ramsey Parodie vom Waldenburger Konzertpublikum

Besondere Ehrung für Ewald Barkow und Wolfgang Roll

Beim Neujahrsempfang der Stadt Waldenburg gab es eine besondere Ehrung für Ewald Barkow und Wolfgang Roll. Beide wurden für ihr außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement für den Musikverein und somit für die Stadt Waldenburg geehrt.

Ewald Barkow, der kürzlich erst seinen 90. Geburtstag feiern durfte, gründete 1975 den Musikverein, bei dem er noch heute musikalisch aktiv ist. Er hatte verschiedene Ehrenämter inne und ist auch bei anderen Waldenburger Vereinen Mitglied. Außerdem war er fast 40 Jahre als Gemeinderat der Stadt Waldenburg aktiv. Im Musikverein ist Ewald bereits seit einigen Jahren Ehrenmitglied.

Unser Dirigent Wolfgang Roll bekam diese Ehrung für seine 15-jährige Tätigkeit in Waldenburg in dieser Funktion. Er ist somit der Dirigent mit der längsten Amtszeit. Wolfgang ist aber nicht nur Dirigent, sondern auch Saxofonist, Klarinettist, Sänger und Entertainer. Mit seinem großen musikalischen Netzwerk schaftt er es immer, Aushilfen und Dozenten zu finden, wenn diese benötigt werden. Auch seine Ideen und Kreativität bereichern unseren Verein.

Ewald und Wolfgang bekamen von Bürgermeister Knobel eine Ehrenurkunde und ein Weinpräsent überreicht.

Auch wir sagen:
Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für euer Engagement!

Neuwahlen 2017

Der neu gewählte Ausschuss 2017 mit BM Markus Knobel:
hinten v.l. Hans-Ulrich Barkow, Falk Kittsteiner, Florian Megerle, Günter Wagner
vorne v.l. Steffen Barkow, Johanna Leidig, Uschi Wagner, BM Markus Knobel
(es fehlt Annika Messer)

Wir gratulieren unserem 1. Vorsitzenden Steffen Barkow und seiner Frau Katharina ganz herzlich zur Hochzeit und wünschen den beiden alles Gute für die gemeinsame Zukunft!

 

Scheunenfest 2013 - Wir sagen Danke ....

- den Helfern beim Auf- und Abbau, Einkauf und Planung/Organisation
- allen, die an den beiden Tagen bei der Bewirtung, als Springer, Kassierer, Spüler
  oder sonst im Einsatz waren
- allen, die uns mit Kuchenspenden unterstützt haben
- der Familie Kittsteiner für das Bereitstellen der Scheune
- den Musikvereinen Gailsbach, Kupferzell und Untermünkheim,
  sowie den Bands aCoustix und Breakdown für die musikalische Unterhaltung
- den Nachbarn für ihr Verständnis, dass es v.a. am Samstag Abend etwas lauter war
- den Sponsoren: Elektrotechnik Ulmer, Osteopathie-Praxis S. Kittsteiner, Saftladen
  Kupferzell, Bäckerei Kircher, Württ. Generalagentur Taner Tan
- allen, die unser Fest an den beiden Tagen besucht haben
- den Musikerinnen und Musikern, die nach 2 Tagen Arbeit am Sonntag Abend
  noch selbst musiziert haben
und allen, die jetzt vielleicht vergessen wurden!

Den Artikel der Hohenloher Zeitung findet ihr im Archiv/Presseberichte.

Mehr Bilder gibt es in der Bildergalerie

 

Ausflug mit Doppelkonzert am Bodensee

Unser zweitägiger Ausflug führte uns in diesem Jahr an den Bodensee. Unsere Musikerin Sandra spielt während ihres Studiums auch beim Musikverein in Konstanz-Petershausen und so entstand die Idee ein gemeinsames Wochenende zu verbringen. Nach einem Sektempfang bei Sandra in Allensbach und abwechslungsreicher Stadtführung in Konstanz spielten die Waldenburger gemeinsam mit dem MV Eintracht Petershausen in der Konzertmuschel im Stadtpark. Nach diesem gelungenen Auftritt ging es zum gemeinsamen Grillen und Feiern an den See. Hierbei durften sich dann die beiden Vereine bei einem von Uschi Wagner organisierten Musiker-Fünfkampf  messen. In fünf Disziplinen traten die Musiker dabei gegeneinander an. So war z.B. beim Musikquiz Fachwissen gefragt, beim Gurgelkonzert mussten die Dirigenten Lieder aus ihrem Repertoire gurgeln und die Musiker diese Titel dann erkennen. Erst im letzten Spiel, in dem die beiden Vorstände sich mit Korken am Gürtel als Feuerwehrmänner für Teelichter betätigen durften, viel die knappe Entscheidung zugunsten der Petershausener. Am zweiten Tag stand wahlweise eine Schifffahrt zur Insel Mainau oder der Besuch des schönsten Flohmarktes in Europa auf dem Programm. Auf der Rückfahrt ließ man dann das schöne und sonnige Wochenende mit einem gemeinsamen Abendessen im Blockhausbesen in Abstatt ausklingen.

Mehr Bilder gibt es in der Bildergalerie

 

Musikverein unterhält beim Vatertags-Frühschoppen

Früh aufstehen mussten die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Waldenburg am Vatertag. Bereits um 7 Uhr begann der traditionelle Vatertags-Frühschoppen bei der Löwenbrauerei Hall, bei dem in diesem Jahr die Waldenburger zur Unterhaltung aufspielten. Über 1500 Gäste, Väter oder solche, die es noch werden wollen, bevölkerten das Gelände der Löwenbrauerei und wollten natürlich einen der zehn mit Getränken gefüllten Bollerwägen gewinnen.  Der Musikverein unterhielt währenddessen mit seinem bunt gemischten Programm die Gäste. Ob Man-Strip bei "Sexbomb", Schlager wie "Er gehört zu mir" oder traditionelle Blasmusik, der Musikverein sorgte für gute Stimmung und begeisterte das Publikum. Die Polka "Böhmischer Traum" mussten die Musiker sogar fünfmal spielen, am Ende mit Trompeterin Silke Lenz auf dem Tisch.

Bilder zum Vatertags-Frühschoppen in der Bildergalerie


Rückblick Frühjahrskonzert "Musikalischer Flohmarkt"

Gespannt waren die Besucher unseres diesjährigen Frühjahrskonzertes, was sie denn beim musikalischen Flohmarkt erwarten würde.  Im Foyer des Franz-Gehweiler-Hauses gab es dann auch jede Menge Flohmarkt-Artikel, die aber allesamt nicht zu verkaufen waren. Doch bevor das Geheimnis der alten Gegenstände gelüftet wurde, eröffneten die Musikerinnen und Musiker des Jugendblasorchesters Neuenstein den Abend. Dann trat Uschi Wagner an den Flohmarkt-Stand.  Den Gästen wurde eindrucksvoll demonstriert, dass man mit einem alten Wecker, einer Fahrradklingel oder einem Amboss durchaus auch Musik machen kann. Heraus kamen dabei Musikstücke wie "Der verrückte Wecker", "Happy Cyclist" oder die bekannte "Amboss-Polka". Dass man auch nur auf Mundstücken spielen kann, bewies das Trompeten-Register mit dem Stück "Mouthpiece Mania". Das Publikum war von der etwas anderen Art der Moderation, sowie von den Musikstücken begeistert. So durfte das aktive Orchester die Bühne erst nach einer  Zugabe, passend zum Motto das Stück "Flohmarkt", verlassen. An diesem Abend konnten auch einige Musikerinnen und Musiker ausgezeichnet werden: Florian Megerle für 10 Jahre aktives Musizieren, Carola Fritz für ihre 20-jährige Tätigkeit im Ausschuss, sowie Heiko Bader und Michael Ullrich für 10 Jahre, die sie bereits beim MV Waldenburg musizieren. Danken möchten wir an dieser Stelle noch einmal allen, die uns mit einer  Spende für unsere weitere musikalische Arbeit unterstützt haben. Außerdem danken wir den Sponsoren:  der Volksbank Hohenlohe, der Tankstelle Roth, der Württ. Generalagentur Taner Tan, sowie Floral Handwerk R. Hosang. Nicht zu vergessen, die fleißigen Helfer beim Auf- und Abbau und der Bewirtung.

Bericht der HZ zum Konzert: Presseberichte

Bilder zum Konzert: Bildergalerie

Wir trauern um unsere Musikkameradin



Nadine Wagner
(Klarinette / Saxophon)

Mit ihr verlieren wir eine engagierte und talentierte Musikerin, die uns oft zum Lachen brachte.

Auch wenn ihre Instrumente nun schweigen, wird sie weiter bei uns sein. Nadine hinterlässt eine große Lücke, aber wir sind dankbar für die Zeit, die wir mit ihr verbringen durften.
Unser ganzes Mitgefühl gilt ihrer Familie.

Wir können es nicht fassen, dass du nicht mehr da bist!

DU WIRST UNS FEHLEN !!!

Winterwanderung zum Jahresabschluss

Der Musikverein Waldenburg ließ das Jahr 2011 wieder mit einer Wanderung ausklingen. Dieses Mal führte die Route über den Neumühlsee, vorbei am Gnadentaler Stausee nach Gnadental. Auch wenn es dieses Mal keine Schnee- sondern stellenweise eher eine Matschwanderung war, hatten alle viel Spaß dabei. Zwischendurch konnten sich die Wanderer mit Glühwein stärken, nach Einbruch der Dunkelheit kamen dann auch die mitgebrachten Fackeln zum Einsatz. In Gnadental erwartete uns bereits Alfred Butz in der Hobelbank, wo sich
Musiker, Ausbilder und Helfer bei Schnitzel und Sauerbraten stärken durften. Dort ließ man dann auch den Abend gemütlich ausklingen.

Blasmusik meets Rock

Ein Blasmusik-Orchester musiziert zusammen mit einer Rockband, und das in einer Kirche. Diese gelungene Mischung konnte man bei den zwei Benefizkonzerten "Klassiker im Kloster" in der ausverkauften Klosterkirche in Gnadental erleben. Die sechs Rockmusiker, normalerweise in verschiedenen Bands aktiv, spielten Rocksongs in Akustikversionen. Als Überraschung marschierte bei "Seven Nation Army" der Musikverein Waldenburg ein. Rock- und Blasmusiker
spielten nun zusammen und mit der Akustik der Klosterkiche entstand ein unvergleichbarer Klang. Perfekt zur Geltung kam dieser aber erst beim nächsten Stück: "Music" von John Miles. Keyboard und E-Gitarre harmonierten mit den klassischen Blasinstrumenten wie Posaune, Saxophon und Trompeten. Das Publikum war begeistert und honorierte diese Einlage mit lang anhaltendem Applaus. Für die Waldenburger Musiker war dies ein ungewöhnlicher Auftritt, aber einer der allen sehr viel Spaß gemacht hat

Genüsse und Gewinne bei der Kärwe in Waldenburg

Kulinarische und musikalische Leckerbissen gab es bei der Kärwe des Musikvereins Waldenburg am 9. Oktober. Zahlreiche Gäste lauschten bei Rehbraten, Schnitzel oder Bratwurst mit Kraut den Klängen des Musikvereins aus Gailsbach. Ebenfalls begehrt war das große Kuchenbufett, das dank zahlreicher fleißiger Helfer angeboten werden konnte. Neu in diesem Jahr war das Kärwe-Schätzen, wobei man das Gewicht eines Kürbisses und die Anzahl Nüsse in einem Glas schätzen musste. Nur 50 Gramm daneben lag Marianne Karle bei der Schätzung des 6,8 kg schweren Kürbisses und nur um eine Nuss verschätzt hatte sich Elisabeth Wagner bei 299 Nüssen. Beide Gewinnerinnen durften neben einer Flasche Sekt auch den Kürbis bzw. die Nüsse mit nach Hause nehmen.
Wir danken an dieser Stelle allen Besuchern unserer Kärwe. Herzlichen Dank auch für die zahlreichen Kuchenspenden, sowie allen Helfern, ohne die dieser gelungene Kärwe-Sonntag nicht möglich gewesen wäre.

Annâweech und Rock im (Kur-)Park - Wir sagen DANKE!

Der Musikverein Waldenburg und die Hühnerstall-Freunde haben diese beiden Events mit Bravour gemeistert. Nur dank der zahlreichen Helfer konnten wir eine Veranstaltung dieser Größenordnung mit zwei Konzerten erfolgreich über die Bühne bringen. Leider hatte vor allem am Mittwoch der Wettergott kein Einsehen mit uns, so dass wir in die Mehrzweckhalle ausweichen mussten. Dies tat der guten Stimmung bei Annâweech aber keinen Abbruch, im Gegenteil: in der ausverkauften Halle gab es am Ende Standing Ovation für die Hohenloher Musiker. Auch der Rockabend am Freitag war trotz kühler Witterung mit ca. 350 Musikfans gut besucht und die beiden Bands haben unseren Gästen dafür kräftig eingeheizt. Vielen Dank allen Besuchern unserer beiden Events!!
Danke sagen möchten wir an dieser Stelle aber auch den Anwohnern für ihr Verständnis, dass es vor allem beim Rockabend nicht ganz so ruhig rund um den Kurpark war. Ebenfalls danken möchten wir der Stadt Waldenburg, die uns in allen Belangen unterstützt hat, insbesondere dem flexiblen und engagierten Hausmeister Roland Stier, sowie allen ehrenamtlichen Helfern. Ein besonderer Dank gilt natürlich auch unseren Sponsoren, die uns finanziell und materiell
unterstützt haben, dies waren im Einzelnen: Bäckerei Kircher, Sparkasse Hohenlohekreis,
Elektro-Ulmer, Fa. Stauch, Getränkemarkt Kober, Hobelbank Gnadental, sowie die Freiwillige Feuerwehr Waldenburg.

             Annâweech                                  Breakdown                         T-Roxx and the Dinosaurs